Spieletest für das Spiel: KILLER BUNNIES RED BOOSTER
Hersteller: Playroom Entertainment 
Preis: 14 Euro
empf.Alter: 12- 
Anzahl Spieler: 2-8
Erscheinungsjahr: 2003 
noch erhältlich: Ja
Autor: Jeffrey Neil Bellinger
Besonderheit: 
Veröffentlichung des Berichtes: August 2005
Kategorie: Erweiterung zu Killer Bunnies
Bewertungsbild Killer Bunnies Red Booster-Foto

Ausstattung: 55 Spielkarten, 12 kleine Karten, 1 Spezialwürfel
Aufmachung: Neben neuen Spielkarten gibt es vier weitere numerierte Karottenkarten und ein Waffengeschäft. Bei den kleinen Karten gibt es ebenfalls vier Karotten, eine Wasser- und eine Kohlkarte, sowie als Neuerung noch einige Verteidigungskarten mit Werten zwischen 1-11. Das neue Material ist in einer kompakten Schachtel untergebracht.
Ziel: Es gilt weiterhin, die magische Karotte unter den Karottenkarten zu besitzen.
Der Aufbau des Grundspiels bleibt erhalten. Die Verteidigungskarten kommen als neu gemischter Stapel ebenfalls in die Tischmitte, die Karotten-, Kohl- und Wasserkarten werden zusätzlich in die entsprechenden Kartenstapel eingemischt. Schließlich legt man das Waffengeschäft noch offen in die Tischmitte und mischt die verbliebenen Spielkarten zu den anderen Spielkarten des Grundspiels dazu.
Ein Spieler kann in seinem Spielzug im Waffengeschäft einkaufen, sofern dieses geöffnet ist. Dazu benötigt der Spieler keinen ausliegenden Hasen.
Ausgespielte Waffenkarten wandern nun nicht mehr in den allgemeinen Ablagestapel, sondern werden separat gesammelt. Die abgelegten Waffen dürfen im Shop für den Waffenwert in Geldeinheiten gekauft und auf die Hand genommen werden. Sie sind nicht sofort einsetzbar und müssen erst durch die verdeckte Auslage wandern, bevor man sie einsetzen kann.
Es ist auch möglich, eine Verteidigungskarte zu erwerben. Diese haben verschiedene Stufen und kosten je Level anfangs jeweils 3 Geldeinheiten. Wenn eine Waffe gegen einen Spieler gerichtet ist, kann dieser vor dem Würfeln die Verteidigungskarte einsetzen, um die Waffe erfolgreich abzuwehren. Dazu muß der Level der Verteidigungskarte mindestens dem Kartenwert der Waffe entsprechen.
Eine neue Kartenart sind die Barrieren. Sie werden in den Kreis der Hasen gelegt und blocken dort Waffen, die wandern bzw. großflächigen Schaden über mehrere Tiere verteilen.
Die roten Hasen sind etwas besonderes. Sie haben jeweils ein besonderes Feature und geben einem Spieler Kohl, Wasser, Geld, Handschuhe, ein Schutzschild oder erlauben einen zweiten Würfelwurf bei Bedarf.
Spielende: Wie im Grundspiel endet die Partie, wenn alle großen Karottenkarten verteilt sind. Dann wird eine kleine Karottenkarte aus dem Stapel gezogen und zeigt an, welches die magische Karotte ist. Der Spieler mit dieser Karotte gewinnt die Partie.
Kommentar: Die Erweiterung sorgt für noch mehr Chaos und Action durch die Möglichkeit, bereits gespielte Waffen wieder zu kaufen und noch einmal zu verwenden. Das Geld wird dadurch noch wichtiger. Auch die teuren Verteidigungskarten bringen gerade zu Spielende einen großen Nutzen, um die eigenen Bunnies zu schützen.
Fazit: Wer das Grundspiel bereits gemocht hat, erhält durch diese Erweiterung neue Karten und Möglichkeiten, den Mitspielern die Hasenohren lang zu ziehen.
Wertung: Mit guten 4 Punkten ist die Erweiterung eine Bereicherung des Grundspiels. Englischkenntnisse sind jedoch Pflicht.

Dieser Text und die Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche kommerzielle Nutzung ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt!
(c) Claudia Schlee & Andreas Keirat, www.spielphase.de




Spielindex

Hauptseite