Spieletest für das Spiel: PYLOS
Hersteller: Gigamic 
Preis: 50 DM
empf.Alter: 8-99 
Anzahl Spieler: 2
Erscheinungsjahr: 1994 
noch erhältlich: Ja
Autor: David G. Royffe
Besonderheit: 
Kategorie: 2-Personen-Spiel
Bewertungsbild Pylos-Pressefoto

Für die Zusendung eines Rezensionsexemplars danken wir der Firma Amigo recht herzlich!

Ausstattung: 30 Kugeln in 2 Farben, 1 Spielbrett
Aufmachung: Das Spiel kommt in einer quadratischen Verpackung daher und zeichnet sich durch gute Verarbeitung aus. Das Spielbrett ist wie die Kugeln aus hochwertigem Holz gefertigt und zeigt eine Grundfläche von 4x4 Mulden, in die die Kugeln gesetzt werden. Am Rand der Grundfläche läuft eine Schiene entlang, auf der die Kugeln vor dem Spiel abgelegt werden können.
Ziel: Jeder Spieler bekommt eine Farbe und die entsprechenden Kugeln dazu. Ziel ist es, eine Pyramide aufzubauen, deren oberste Kugel die eigene Farbe hat.
Es wird abwechselnd gezogen. Liegt ein Quadrat aus, so kann ein Spieler, der an der Reihe ist, eine Kugel auf dieses Quadrat legen (aus seinem Vorrat oder von einer tieferen Ebene auf dem Spielfeld in eine höhere Ebene). Gelingt es einem Spieler, ein Quadrat aus vier eigenen Kugeln zu bilden, so darf dieser Spieler zwei offene eigene Kugeln wieder vom Spielfeld entfernen.
Spielende: Das Spiel endet, sobald ein Spieler keine Kugeln mehr legen kann. Der andere Spieler legt dann seine restlichen Kugeln auf das Spielfeld und vollendet so die Pyramide. Demzufolge hat er gewonnen!
Kommentar: ĄPylos" ist ein Taktikspiel, welches in einem ansprechenden Ambiente erscheint. Trotzdem hat uns das Spiel nicht sonderlich begeistert oder gar fasziniert.
Fazit: Ein in meinen Augen mittelmäßiges Spiel in sehr schöner Aufmachung.
Wertung: Das Spiel bekommt bei mir 4 Punkte. Schade eigentlich, vielleicht hätte man mehr daraus machen können. Das Spiel kam vormals unter dem Titel ĄPyraos" heraus.

Dieser Text und die Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche kommerzielle Nutzung ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt!
(c) Claudia Schlee & Andreas Keirat, www.spielphase.de


Spielindex

Hauptseite