Spieletest für das Spiel: PYRAMIDOS
Hersteller: Haba 
Preis: 35 Euro
empf.Alter: 6-99 
Anzahl Spieler: 2-4
Erscheinungsjahr: 2003 
noch erhältlich: Ja
Autor: Kirsten Becker, Jens-Peter Schliemann
Besonderheit: 
Kategorie: Aktionsspiel
Bewertungsbild Pyramidos-Pressefoto

Für die Zusendung eines Rezensionsexemplars danken wir der Firma Habermaaß recht herzlich!

Ausstattung: 1 Spielplan, 4 Steinbrüche, 20 Kugeln, 1 Sperrkugel
Aufmachung: Der Spielplan steckt auf einem Holzgerüst. Er zeigt einen Flußlauf bis zum Bauplatz der Pyramide. Dabei gibt es eine Vielzahl von Löchern im Fluß und am Ufer, in denen die Spielkugeln der Spieler festgehalten werden können. Einige Löcher sind jedoch größer als die Kugeln der Spieler und können nur mit der Sperrkugel oder gar nicht blockiert werden. Unterhalb des Spielbretts befindet sich ein Auffangnetz, damit die herunterfallenden Kugeln nicht im ganzen Zimmer herumfliegen.
Bei den Steinbrüchen handelt es sich um Papp-Plättchen, auf denen man die eigenen Kugeln als Vorrat abstellen kann. Während die normalen Kugeln in verschiedenen Farben für die Spieler lackiert wurden, ist die größere Sperrkugel in einer neutralen Farbe gehalten. Alle Kugeln und das Gerüst des Spielbretts sind aus Holz gefertigt.
Ziel: Man versucht, möglichst viele eigene Kugeln für den Bau der Pyramide bereitzustellen.
Am Anfang wählt jeder einen Steinbruch aus und nimmt sich die fünf Kugeln seiner Farbe. Dann baut man gemeinsam den Spielplan zusammen und einigt sich auf die Spielreihenfolge.
Der aktive Spieler entscheidet sich zu Beginn seines Zuges, ob er eine neue Kugel aus seinem Steinbruch nimmt oder mit einer auf dem Spielbrett befindlichen Kugel weiterspielen möchte. Dann darf er auf Wunsch die große Sperrkugel auf eine der größeren Löcher setzen, bevor er mit dem Schnippen beginnt.
Der Spieler darf so lange mit seiner gewählten Kugel spielen, bis diese entweder vom Brett herunterfällt oder auf einem Uferfeld landet. Man schubst dabei die Kugel von unten. Sollte die Kugel einmal zwischen zwei Löchern stehen bleiben, darf man sie durch Pusten weiterbewegen.
Wenn die Kugel herunterfällt, wird sie vom Spieler wieder in den eigenen Vorrat gelegt. Sollte die Kugel ein Feld des Uferstreifens erreichen, ist sie dort zunächst einmal sicher. In einer der nächsten Runden kann man diese Kugel erneut benutzen, um sie in Richtung des Pyramidenbauplatzes zu bringen.
Kommt eine Kugel auf eines der vier Pyramiden-Felder, bleibt sie dort bis zum Spielende. Erst wenn alle vier Pyramidenfelder belegt sind, kann man eine fünfte Kugel oberhalb plazieren, um die Pyramide fertigzustellen.
Spielende: Sobald die Pyramide fertig ist, endet das Spiel. Jede Kugel auf einem Pyramidenfeld bringt dem Besitzer einen Siegpunkt, die zentrale Kugel als Abschluß gibt 2 Siegpunkte. Es gewinnt der Spieler mit der höchsten Gesamtsumme. Bei Gleichstand gibt es mehrere Sieger.
Kommentar: Das neue Aktionsspiel von Haba ist von der Idee her außergewöhnlich. Es macht Spaß, die Kugeln auf dem Plan durch Schnippen zu bewegen und man freut sich diebisch, wenn es dem Mitspieler nicht gelingt, die gespielte Kugel auf der Uferböschung zu sichern. Beim Aufbau muß man jedoch Vorsicht walten lassen, weil sonst die Befestigungen, die das Spielbrett mit dem Holzgestell verbinden, leicht zerstört werden können. Außerdem sollte man sicher sein, daß der Spieltisch einigermaßen gerade ist, damit das Spielvergnügen nicht getrübt wird.
Das Schnippen ist an sich schon eine kleine Herausforderung, der Bau der Pyramide und besonders der Abschluß ist dagegen unverhältnismäßig schwer. Dies kann bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen für Frust sorgen.
Fazit: Ein Spiel, bei dem man die Feinmotorik trainieren kann.
Wertung: Unserer Meinung nach kann ĄPyramidos" mit 4 Punkten rechnen. Wegen der harten Schlußbedingung mit dem Bau der Pyramiden und der für Haba eigentlich untypischen Befestigungsmöglichkeiten (bei Schloß Schlotterstein hatte man noch Gewinde und Schrauben benutzt) gibt es leider nicht mehr Punkte von unseren Testern.

Dieser Text und die Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche kommerzielle Nutzung ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt!
(c) Claudia Schlee & Andreas Keirat, www.spielphase.de



Spielindex

Hauptseite