Home

Dominion - Die Alchemisten

Es braut sich was zusammen

VerlagAutorGrafikSpielerAlterSpieldauerPreis
Hans im Glück Donald X. Vaccarino diverse 2 - 4 ab 8 Jahre ab 20 Minuten 21,- Euro 

Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Spielziel:

Es scheint sich einzubürgern, daß ca. alle 6 Monate eine neue Erweiterung oder Edition für Dominion herauskommt. Dominion - Die Alchemisten heißt die neueste Erweiterung, die nächste Erweiterung oder Edition namens Dominion - Prosperiy (Wohlstand) ist schon angekündigt und wird zur Messe 'Spiel 2010' erscheinen. Bei den meisten Spielen sind Erweiterungen reine Geldmacherei und bieten selten einen spielerischen Mehrwert bzw. sind wirklich nötig. Wer einmal Dominion gespielt hat weiß, dass das bei diesem Spiel anders ist. Sicher werden die Erweiterungen die Konten von Hans im Glückbzw. Rio Grande Games prächtig füllen, doch der Reiz von Dominion entstammt ja in erster Linie den verschiedensten Möglichkeiten wie sich die Karten in immer neuen Kombinationen beeinflussen. Dieser Reiz wird größer, je mehr Karten einem zur Verfügung stehen und somit ist jeder Fan für jede neue Karte dankbar.

Doch Dominion - Die Alchemisten weicht etwas vom üblichen Konzept ab und bringt nicht wieder 25 neue Kartensätze sondern nur derer 12. Die Packung ist daher auch nur halb so groß, der Preis scheint sich bei etwa 21 Euro einzupendeln, was vergleichsweise viel ist. Diese Vertriebspolitik ist ziemlich bedauerlich, ein Preis von ca. 15€ wäre dem Inhalt deutlich angemessener. Hier wird sich Hans im Glück sicher noch erklären müssen.

Ablauf:

Auch die 2. Erweiterung führt eine Neuerung ein: Tränke. Ein Trank ist eine Geldkarte die vier Geld kostet, sie hat jedoch keinerlei Geldwert sondern ist einfach ein Trank. Die meisten der neuen Karten kosten einen gewissen Geldbetrag und einen Trank. Der Golem z.B. kostet 4 Geld und 1 Trank. Ergo muss ich um mir meinen Golem kaufen zu können, genau dies auch auf der Hand haben. Man kann den Trank auch nur für Karten benutzen, die einen Trank kosten. Er hat keinerlei Geldwert und mit ihm können keine sonstigen Kosten bezahlt werden. Mischt man sich ein Set aus alle bisher vorhandenen ca. 80 Dominion-Königreich-Karten zusammen, kommen die Tränke auch nur ins Spiel, wenn eine Karte als Kosten einen Trank hat (momentan gibt es keine Karte die mehr als einen Trank benötigt). Karten die einen Trank benötigen sind daher also etwas schwieriger zu bekommen, als normale Karten da sie nicht nur Geld kosten sondern eben auch noch eine bestimmte Sorte Geld: Den Trank.

Diese Neuerung sorgt, wie die Dauerkarten in Dominion - Seaside, zunächst für Skepsis bei Dominionanhängern (wie mir z.B.), da man Angst hat, dass das Spiel irgendwann an einen Punkt gelangt, an dem es sich in seiner Eleganz selbst überlistet und etwas vom Glanz verloren geht. Aber es zeigt sich, dass sich die Karten aus Dominion - Die Alchemisten hervorragend ins Gesamtkonzept einreihen, man vermisst fast eine Dauerkarte in der Erweiterung.

Im Folgenden werde ich einige Karten und ihren Einfluss auf das Spiel kurz (oder auch etwas länger) erläutern. Da ich das Spiel noch nicht so exzessiv gespielt habe wie die anderen Ausgaben können sich die Meinugen zu den Karten durchaus noch ändern. Wen diese Details nicht interessieren, springt einfach direkt zum Fazit:

Weinberg (Punkte - 0G/1T) - Wert 1 Siegpunkt für je 3 Aktionskarten im eigenen Kartensatz (abgerundet). Sehr interessante Punktekarte die scheinbar ein Gegengewicht zur Geldstrategie darstellen soll, da hier der Kauf von vielen Aktionskarten belohnt wird und die Karte bei längeren Spielen deutlich schneller an Wert gewinnen kann, als z.B. die Gärten. Da sie nur einen Trank kostet und keinerlei Geld, lohnt es sich im Mittelteil des Spiels zusätzliche Tränke zu kaufen, wenn man sich vorher einen guten Vorrat an Aktionskarten zugelegt hat. Mitzählen schadet hier nicht, um den Wert ungefähr abschätzen zu können.

Stein der Weisen (Geld 3G/1T) - Zähle die Karten in deinem Nachziehstapel und in deinem Ablagestapel. Wert 1 Geld für je 5 Karten der Summe beider Stapel (abgerundet). Die erste und einzige Geldkarte dieser Erweiterung. Scheinbar eine relativ nervige, da man jedesmal wenn man sie ausspielt seine kompletten Karten zählen muss. Man hat so gut wie immer mindestens 5 Karten auf der Hand hat und meistens noch zwei bis drei Karten nachgezogen. Somit braucht man ca. 30 Karten im Deck, damit ein Stein der Weisen mehr wert ist, als ein Gold. Daher eine sehr interessante Karte die auf jeden Fall weiter getestet werden muss. Allerdings widerspricht sie meiner üblichen Taktik mein Deck sehr klein zu halten. Hier zeigt sich eindeutig ein Trend, dass Dominion auch größere Decks stärken will. Das Nachzählen geht zwar generell recht schnell, aber für Leute die an Dominion schon das ständige Mischen stört, wird dies mit Sicherheit ein weiterer Faktor sein der sie stört.

Golem (Aktion 4G/1T) - Decke solange Karten von deinem Nachziehstapel auf, bis 2 Aktionskarten (außer Golemkarten) offen liegen. Lege sofort alle übrigen aufgedeckten karten ab und spiele die beiden Aktionskarten in beliebiger Reihenfolge. Zusammen mit der Vision hat man mit dieser Karte in Windeseile sein Deck durchgespielt. Gerade in Wechselwirkung mit Besessenheit hat diese Karte einige interessante Effekte. Wenn man nur noch eine Aktion hat und den Golem spielt kann es sein, dass man danach durchaus wieder Aktionen zur Verfügung hat. In einem Deck das voller Aktionskarten ist, ist diese Karte sehr nützlich, strotzt das Deck eher vor Geld, ist sie deutlich weniger nützlich.

Besessenehit (Aktion 6G/1T) --- Der Spieler links von dir führt einen Extra-Zug direkt nach diesem aus. Dabei siehst du alle Karten, die auch er sieht und du fällst alle Entscheidungen für ihn. Alle Karten, der nimmt oder kauft, legst du auf deinen Ablagestapel. Alle Karten, die er in diesem Zug entsorgt, werden zur Seite gelegt und am Ende des Zuges auf seinen Ablagestapel gelegt. Die interessanteste und heftigste Karte. Würde es nicht die goldene, ungeschriebene Regel bei Dominion geben, dass keine Karte teurer als 6 sein darf, damit man sich immer ärgert wenn man 7 Gold auf der Hand hat, müsste diese Karte deutlich teurer sein. Wobei die Kosten von 6 + Trank schon in die richtige Richtung gehen. Die Karte ist einfach mal total krass, man spielt die Karten seines Gegners und bekommt jede Karte, die eigentlich der Gegner bekommen würde. Allerdings kann es manchmal auch nachteilig für einen selber sein. Spielt man z.B. einen Golem muss man die beiden aufgedeckten Karten spielen. Ist eine der beiden Karten eine Karte die Flüche verteilt, so muss man sich selbst eine Fluch-Karte nehmen und der Spieler, der gerade den ferngesteuerten Extra-Zug spielt, bleibt verschont. Wenn diese Karte im Spiel ist, muss man sie auf jeden Fall haben. Eine Partie kann sehr nervig werden, wenn man der Einzige ist, der keine Besessenheit hat und ständig ferngesteuert wird. Wenn alle jedoch diese Karte haben, bekommt man auf jeden Fall eine sehr interessante Partie geboten, die sich deutlich von den normalen Dominionerfahrungen unterschiedet. Besessenheit ist sicher die Karte, die am meisten diskutiert werden wird, für mich ist sie die interessanteste und beste Karte der neuen Erweiterung. Die Kosten von 6 plus Trank sind absolut gerechtfertigt.

Fazit:

Dominion - Die Alchemisten ist sicherlich eine Erweiterung für Fortgeschrittene Dominion-Spieler. Konnte man sowohl das Basisspiel, Die Intrige und die 1. Erweiterung uneingeschränkt jedem Neuling in die Hand drücken, sollte man sich Dominion - Die Alchemisten erst zulegen, nachdem man mindestens zwei Spiele hat. Der Komplexitätsgrad steigt allein durch den neuen Rohstoff Trank merklich an. Die Entscheidungen sind teilweise noch kniffeliger und die Zahl der siegbringenden Ansätze, mit denen man eine Partie gewinnen kann, steigt. Die Karte Besessenheit kann für viel Frust, aber auch für einige absolut interessante Spiele sorgen, bei denen man sogar mit schlechten Decks gewinnen kann - wenn man nur oft genug diese Karte spielen kann. Wer einmal von der Faszination von Dominon gepackt ist, wird auch um diese Erweiterung nicht herumkommen. Noch mehr Möglichkeiten, zahlreiche noch kniffligere Entscheidungen und noch mehr Wege zum Sieg bietet diese Erweiterung, die leider vollkommen überteuert ist. Fast den Preis eines kompletten Spiels für eine halbe Erweiterung zu verlangen ist schlichtweg unverschämt, zumal man nach einigen Partien dringend das Verlangen nach mehr Trankkarten hat. Wer sich vom Preis nicht stören lässt, bekommt eine Erweiterung in gewohnt sehr guter Qualität geboten, mit vielen guten bis sehr guten Karten. Ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Erweiterung, mit der Dominion dann die 100 Karten knacken wird

(bt)
Quick:
 Titel   Spielziel   Ablauf   Fazit   Ihre Meinung   Links     =>   Spielsuche mit BoardGameGeek
Auch ihre Meinung
ist uns wichtig!
Ihre Punkte bitte Was halten Sie
von diesem Spiel?

     55 Prozent - 2.24 PunkteIhre 8 Lesermeinungen zu Dominion - Die Alchemisten~2.24
Punkte
Vivien Wulff
04.Jul 11: Das Spiel ist Klasse, aber mit Erweiterungen ist es auch getan, der reiz steigt dadurch nicht mehr!
Detlef Vanis08.Feb 11: Eine gelungene Erweiterung!
Detlef Vanis08.Dec 10: Bringt wirklich einige neue Ideen ins Spiel!
Stefan Mieder14.Sep 10: Das schöne bei den Dominion-Erweiterungen ist, dass zwar immer ein paar kleinere neue Regeln dazukommen, das Spiel aber trotzdem einfach und übersichtlich bleibt (im Gegensatz zu zum Beispiel Carcassonne, wo jeder Erweiterung das Spiel einfach nur umfangreicher und komplizierter macht).
Die Alchemisten sind m.E. eine super-Erweiterung - Punktabzug gibt es allerdings für den Preis.

Jörn Frenzel
01.Aug 10: Mit dieser Erweiterung ist es dann auch wirklich genug.Macht Spaß, muß man aber nicht mehr haben!
Martin Kosub
27.Jul 10: Erstens: Zu teuer. Fast der gleiche Preis, aber nur 12 Karten. Und dann noch die Beschränkung in der Verwendbarkeit. Deshalb nur 2 Punkte, auch wenn mit dem Golem und der Bessenheit zwei wirklich gute Aktionskarten mit drin sind.
Maddin
26.Jul 10: DOMINION ist gut. Und schreit nach mehr. Immer mehr, immer mehr. Doof nur, dass diese Erweiterung nur schwer mit den bisherigen Sätzen kombinierbar ist. Die Aktions-Effekte sind besser als bei den "normalen" Karten, weil sie auch "teurer" (über den Umweg "Potion/Trank") sind. Die Auswahl der Karten für ein Spiel wird also echt knifflig - jedenfalls kann man nicht mehr nur "einfach mischen". Das stellt nicht wirklich zufrieden...
Doris26.Jul 10: Gute Erweiterung, allerdings ist meine Lieblingserweiterung Seaside. Und das ist auch mit den Lchimisten nicht zu erreichen.

Kennen Sie diese 5 Spiele schon?
Die Mauer
Die Mauer
San Juan
San Juan
Abalone
Abalone
Anno Domini
Anno Domini
Igel ärgern
Igel ärgern

ZurückVariantenHomeKritikenWeiter

© Carsten Wesel am 17.05.2005 für www.fairspielt.de. Kontakt-Email zum Webmaster.